Poker ist heute eines der – wenn nicht das – bekanntesten Kartenspiele weltweit. Durch millionenhohe Gewinne und besondere Spannung aufgrund der Kartenverteilung wurde es berühmt und ist heute weltweit bekannt.

Geschichte des Pokers

Poker ist heutzutage auf der ganzen Welt bekannt. Zuerst kam die – heutzutage als solche angesehen – Sportart aller Voraussicht nach aus Persien und wurde dort As Nas genannt. Jedoch werden als ursprüngliche bzw. tatsächliche Vorläufer des heutigen Pokers das deutsche Poch bzw. das französische Poque gesehen. Beides bedeutet auf Englisch übersetzt „poke“ von dem das heutige „poker“ abstammt. Der erste Nachweis darauf lässt sich auf das Jahr 1836 zurückführen.Das Pokerspiel erlebt seinen Boom in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts, als die „World Series of Poker“ bekannt wurde. Zwar erlebte das Pokern nur lokale Beliebtheit, wurde vor allem durch Handgreiflichkeiten berühmt (als Betrüger aufflogen). Der tatsächliche Boom kam erst durch die Entstehung des Online Pokerns, welches von verschiedenen Anbietern verbreitet und angeboten wird. Bis heute hat sich dieses Geschäft zu einem Business von Milliardenbeträgen weltweit entwickelt. Die meisten Pokerspieler heutzutage lernten das Spielen erst an einem Computer bzw. im Internet. Der Boom wurde dadurch gefördert, dass stundenlange Turniere in den TV Geräten in die heimischen Wohnzimmer gestrahlt wurden, so dass die meisten Sportfans von der neuen Sportart mitbekamen.Heutzutage gibt es zahlreiche Anbieter, welche um die Kunden werben, die aus Internet und TV bekannt sind. Dabei werben sie als Sponsoren von Sendungen, Sport und Events. Aufgrund dieses Booms entwickelten Spielehersteller Poker als Spiel für daheim und bieten so Koffer an. Diese Koffer können von Personen gekauft werden, die das Spiel mit nach Hause nehmen und es dort unter Freunden spielen.Oft werden bei Pokerabenden auch Geldbeträge gesetzt, meist steht jedoch einfach nur die Unterhaltung und das Beisammensein im Vordergrund. Spielbanken und Casinos sind heutzutage die einzig legalen Orte, wenn es darum geht Geld bei einem Pokerspiel legal zu gewinnen.

Gefahren des Pokerspiels

Poker wird oft in die Kategorie der Glücksspiele zugeteilt, jedoch handelt es sich dabei um ein Kartenspiel. Dadurch, dass es beim Poker Geldeinsätze gibt, besteht die Gefahr, dass Spieler durch Gewinnvorstellungen abhängig werden.Speziell beim Onlinepoker laufen viele Spieler Gefahr, da sie am PC nicht mit anderen Personen zusammenspielen und so jeglicher sozialen Kontrolle entgehen. Jeder Spieler sollte das Spiel gründlich studieren und auch nicht der Versuchung verfallen, dass Pokern tatsächlich etwas einfaches ist. Dieser Eindruck wird gerne und oft von Casinos vermittelt, die dadurch neue Kunden anlocken und behalten wollen. Geringe Einsätze verschaffen den Eindruck, dass Gewinnen einfach ist. Jeder Pokerspieler sollte sich im Vorhinein im Klaren sein, wie viel er maximal verlieren und gewinnen möchte, um so zur richtigen Zeit aufzuhören.

Strategie und mentale Spiele

In der Moderne werden oft versucht Taktiken und Strategien zu entwickeln, welche das Pokerspiel lesen und erfolgreich machen sollen. Ähnlich wie beim Schach sollen dabei mathematische Wahrscheinlichkeiten dem Spieler helfen einen möglichen Gewinn zu erzielen. Jedoch gibt es bestimmte Faktoren, die erfahrungsgemäß kein Computer beeinflussen kann: Strategie, Kartenfolge, Glück etc…Auf http://vogueplay.com/mybet-casino-macht-echt-spass-steigen-sie-ein-spielen-mit/ kann man einen professionellen Anbieter ausprobieren und sich so gegen deren Computer versuchen.Zwar kann ein Computer die Wahrscheinlichkeit eines Sieges berechnen – nicht jedoch die Taktik oder die Emotionen des Gegenüber.Oft ist die Erfahrung der Spieler entscheidend. Je erfahrener und geübter ein Spieler ist, umso erfolgreicher und strategischer wird er. Durch einfaches beobachten des Gegenüber, wird er mit der Zeit in der Lage sein, dessen Taktik zu durchschauen und so eigene Wahrscheinlichkeiten auf einen Gewinn auszurechnen. Dabei sollen auch schlechte Hände frühzeitig erkannt und ausgegeben werden – oder aber ein Bluff gespielt werden. Auf Dauer ist das Ziel eines professionellen Spielers den Verlust möglichst gering und den Gewinn möglichst hoch zu halten.Im Endeffekt entscheidet die Mentalität eines jeden Spielers über den Erfolg, den er letztendlich bei einem Spiel hat. Online ist dies nicht machbar, jedoch werden bei Livespielen oder Sonnenbrille oder Mütze benutzt um die Augen zu verdecken. Selbstkontrolle und –disziplin sind die größten Tugenden, um als erfolgreicher Spieler an seiner Taktik weiterhin festhalten zu können.

Fazit

Disziplin ist die größte Tugend des Pokerspielers. Kennt ein Spieler sich selber und kann sich beherrschen, kann er auch die Gegner kennenlernen und lernt sie zu lesen. Dann kann das eigene Spiel erfolgreich und gewinnbringend werden. Wie es beim Spiel letztendlich ausgeht – ist im Endeffekt eine Frage der stärkeren Mentalität und des Glück – wie die Karten fallen.